Sony KDL-46EX705 Ersteindruck *update*

Für 1349,– inkl. Versand ist der Sony KDL-46EX705 heute bei mir angekommen. Mit dazu habe ich das UWA-BR100 bestellt, damit ich mit dem Fernseher über WLAN auf die Onlinefunktionen und DNLA zugreifen kann.

Der Fernseher ist edel verarbeitet und schaut verdammt gut aus. Der silbergraue Balken unter dem Panel gibt dem ganzen einen besonderen Touch. Die Seite unterhalb des Panels ist leider etwas niedriger als bei meinem alten KDL-40v2000, weshalb ich Dreambox und Center Speaker etwas umstellen musste.

Als allererstes hat ich die Größe erschlagen. Die Umstellung von 40 auf 46 Zoll ist deutlich gewaltiger als erwartet. Dabei schauen 15cm am Lineal gar nicht mal so groß aus. Der zweite “Schock” kam, als ich das Gerät fertig konfiguriert und auf den ersten frei verfügbaren HDTV Sender (Servus TV HD) gestellt habe. Holla die Waldfee! Ohne auch nur eine einzige Einstellung am TV geändert zu haben war das Bild mal geschätzt um einen Faktor 5 besser als auf meinem alten HD Ready. So etwas hatte ich nicht erwartet!

Die vielen Pixel mehr mag man schon sehen!

In meiner laienhaften Ansicht ist das Panel sehr schön gleichmäßig ausgeleuchtet und bietet sehr satte Farben. Schwarz schaut schwarz und weiss weiss aus. Der Kontrast ist sehr hoch. Im Vergleich zum 40v2000 (komplett mattes Panel) kommen mir die Spiegelungen am Display auch nicht so schlimm vor. Das liegt höchstwahrscheinlich daran, dass das Display von hinten viel mehr beleuchtet wird. Für mich war die Umstellung also ein sehr guter Zugewinn.

Lediglich der klavierlackene Rahmen stört mit seinen Spiegelungen ein bisschen. Da muss ich mich wohl noch gewöhnen. Außerdem sieht man jeden Tapser drauf.

Den eigenen Ton des Gerätes habe ich auch kurz getestet, klang durchaus ok. Endlich gibt’s nun aber eine Möglichkeit beim TV einzustellen, dass der Sound über ein optisches Kabel an eine Anlage geschickt wird. Horray!

Im Vergleich zur Fernbedienung des alten Sonys ist die neue RM-ED0035 ein Rückschritt. Sie liegt nicht so gut in der Hand. Zum Glück sind aber die Tasten gut drückbar.

Gesteuert wird das Gerät über ein XMB. Wer also eine PS3 zu Hause hat, der findet sich sofort zurecht. Nicht mögen tu ich die Tatsache, dass der Klick auf den Bestätigungsknopf nicht mehr die Liste der Sender aufploppt zu schnellen Navigation. Jetzt muss alles über das XMB gehen. Die Ansicht der Sender schaut allerdings sehr sexy aus. Schade, dass es in der Liste keine Picons gibt. Kann man die vielleicht irgendwie hinzufügen?

Das Menü ist wie gewohnt aufgebaut: Einstellungen, Foto, Musik, Video, Digital Terrestrisch/Kabel, Digital Sat, Analog, Externe Eingänge, erweiterte Netzwerkfunktionen. Ist eine Netzwerkverbindung da (in meinem Fall eben über Wlan), dann bietet der Bravia unter Video noch eine ganze Reihe Onlineservices an, wie z.B. Youtube, Tagesschau.de usw. Außerdem findet der Fernseher im Netzwerk verfügbare DNLA Server und erlaubt den Zugriff auf deren Services. Aktuell verwende ich PS3 Media Server für OSX, bin aber noch nicht wirklich zum Testen gekommen, weil mich das WLAN noch ein bissl plagt.

Das ist ein ziemliches Problem: der Fernseher gibt ziemlich schlechtes Feedback, wenn mal etwas nicht funktioniert hat. So zeit er z.B. an, dass er eine WLAN Verbindung hat, hat aber wohl offensichtlich keine, weil er nicht verbinden kann. Bei Zugriff auf irgendwelche Funktionen tut der Fernseher dann so, als würde er etwas machen und schmeisst dann eine Meldung a la “kann das und das nicht machen” aus. Kein Grund, keine weitere Info, nichts. Meine Vermutung ist ja mittlerweile die, dass die noch ein paar Probleme mit 802.11n haben. Ab und zu scheint der WLAN Stick beim Einschalten gar nicht hoch zu fahren. Da muss wohl noch per Firmware nachgebessert werden. Für ein Zubehör, das über 70€ kostet, finde ich das ziemlich schwach.

Trotzdem ist mein erster Eindruck vom Gerät ein verdammt guter. Das Bild ist ein gewaltiger Fortschritt im Vergleich zum KDL-40v2000, die Möglichkeiten, die das Gerät bietet sind verdammt viele. Der Dreifach-Tuner (DVB-T/C/S) ist eine ganz feine Sache, die Einstellungen sind vielfältig. Für 1349€ inkl. Versand kann ich echt nicht motzen. Bin sehr glücklich.

Update: So, nun glaube ich die Netzwerkprobleme gelöst zu haben. Und so wie es ausschaut, habe ich den falschen beschuldigt. Ich betreibe zu Hause 2 WLANs: 1 802.11n und ein 802.11b+g für die alten Geräte.

Beide liefen in 2.4GHz und haben sich wohl gegenseitig genervt. Ich habe also meine Time Capsule umgestellt, dass sie das n-Netzwerk in 5GHz verschleudert und siehe da: es läuft besser.

Videos von Youtube und tagesschau streamen geht super flott!

2 Replies to “Sony KDL-46EX705 Ersteindruck *update*”

  1. hoi widi,
    bin auch am überlegen, wegen neuem fernseher. aber heutzutage brauchst ja fast schon einen abschluss in nachrichtentechnik, um ein neues gerät anzuschaffen.

    wenn du eh eine dreambox verwendest, brauchst du da die ganzen tuner überhaupt? das signal könnte ja auch die box liefern oder?

    theoretisch würds ein riesenmonitor doch auch tun …

    gruss
    j!

  2. Hey Jürgen,

    theoretisch würde es ein Riesenmonitor wirklich tun, aber die zusätzlichen Tuner sind schon praktisch. So kann ich z.B. bei der Dreambox was aufnehmen und mit dem Fernseher was anderes schauen. Oder was tu ich, sollte mal die Dreambox nicht mehr gehen? Ich find’s ganz praktisch nun alle möglichen Tuner zu haben.

    Und ob’s einen 46″ Monitor um den Preis des Fernsehers gibt, weiss ich nicht so genau. Glaube allerdings nicht.

    Grüße!

Leave a Reply