Ist der Wii nun ein Woo oder ein Wää?

Welch ein Wunder! Die Pressekonferenz von Nintendo startete heuer wohl zum ersten Mal (fast) pünktlich mit Grossmeister Miyamoto, der mit dem „Wiibrator“ in der Hand ein Konzert dirigierte. Sah irgendwie total bescheuert aus, aber Miyamoto schafft es dabei sympathisch rüber zu kommen. Kurz darauf zeigt er noch ein paar Aufschläge bei einem Tennisspiel für Wii (gesteuert scheint der Spass aber von einem anderen Nintendo Mitarbeiter zu werden).

p210_1.jpg

Dann kommt Reggie „taking names and kicking asses“ Fils-Aime auf die Bühne, sagt wer Next-Gen sucht, sei hier falsch, denn dies sei eine ganz andere Liga und lässt einen Wii Trailer starten in dem sich verschiedene Leute zum Affen machen indem sie überspitzt den „Wiibrator“ verwenden. Nintendo lässt in dem Trailer ihre alten ausgelutschten Franchises in die nächste Iteration gehen: Mario, Pilotwings, Metroid Prime, Warioware. Dazu kommt ein grafisch absolut unspektakluäres und ausladendes Baseballspiel, Ubisofts Red Steel und ganz zum Schluss…… Zelda mit einem Potpourri auf Pfeil- und Bogen, Angeln und Schwertkampf. Zelda schaut ziemlich gut aus.

Zu diesem Zeitpunkt war ich der Meinung Nintendo würde mit Zelda allen hoffenden und betenden Gamecubebesitzern, die es nicht einsehen wollen, dass ihre Konsole seit Resident Evil 4 (eigentlich schon seit davor) aber sowas von tot ist, den Gnadenstoß erteilt.

Nach den Trailern war Reggie wieder zu sehen und sprach über Nintendo und die Konkurrenz und dass Nintendo weder einen Termin noch einen Preis für den Wii nennen würde. Er sagte lediglich, dass der Wii im 4. Quartal auf den Markt kommen wird. Regionen wurden dabei natürlich auch keine genannt.

Dann gab’s wieder einen Schwung Trailer mit first und third party Spielen, die jeweils genau soviel zeigten, dass man sich absolut kein Bild vom Spiel machen kann. Dabei stach ein Rennspiel von THQ raus, welches atemberaubend schlecht ausschaute. Ok, grafisch bewegt sich der Wii auf Xbox Niveau, aber das sah grottenschlecht aus.

Als die Trailer fertig waren verkündete Reggie eine Neuheit: Zelda TP für den Revolution öhm Wii wird am Starttag verfügbar sein. Ein Novum in Nintendos Firmengeschichte. Und um das Resident Evil 4 Debakel auszubauen: Zelda TP für den Gamecube ist nicht gecancelt, sondern erscheint am SELBEN TAG. Das 1×1 des wie schneid ich mir ins eigene Fleisch.

Dann kam ein Nintendomitarbeiter auf die Bühne, der live eine Runde Zelda spielte. Das schaute zwar alles ziemlich gut aus, aber speziell in hektischen Momenten schien der Mitarbeiter mit dem Wiibrator echt überfordert zu sein. Ganz so intuitiv schaute das ganze nicht aus. Cooles Feature am Rande: Wii unterstützt eine „neuartige“ 3D-Klang Methode. Der Wiibrator hat einen Lautsprecher eingebaut, der irgendwie die Funktion der Rearlautsprecher simulieren soll. Wenn man in Zelda z.B. einen Pfeil schießt, dann hört man diesen von Hinten nach Vorne fliegen. COOL.

Thema Zelda abgehackt. Metroid Prime 3: Corruption und Super Mario Galaxy sind jetzt dran. Beide sehen ziemlich identisch zu ihren Gamecube Vorgängern aus. Viel mehr gab’s nicht zu sehen und zu sagen. Natürlich hatte Nintendo nicht nur die alten ausgelutschten Verwurstungen ihrer Franchises parat, sondern auch neue, spannende Marken zu bieten: Excite Truck, ein Offroad-Rennspiel, Project H.A.M.M.E.R., ein Hack’n’Slash mit einem Hammer und Disaster: Day of Crisis, das mit einem ziemlich coolen CG Filmchen präsentiert wurde. Was Sony kann, kann Nintendo schon lange.

Um den Third Party Support zu beweisen wurden Sonic, FF:CC, Madden und Tony Hawk’s Downhill Jam gezeigt. Jeweils nur für ein paar Sekunden, aber immerhin sollen diese Spiele auf der E3 in spielbarer Form vorhanden sein. Insgesamt sollen ganze 27 Wii-Spiele auf der E3 präsent sein.

Darunter natürlich das mit vielen Vorschusslorbeeren versehene Red Steel von Ubisoft. Zwei der Entwickler betraten die Bühne und führten es vor. Wieder sah man, dass das Spielen mit dem Wiibrator nicht ganz so intuitiv zu sein scheint als Nintendo es allen weiß machen wollte. Der Cursor zappelt durch die Gegend und das zielen scheint nicht so genau zu sein, wie man es eigentlich erwartet hätte. Auch die so hoch gelobte Grafik kam über Xbox Niveau nicht raus.

George Harrison betrat die Bühne und brachte ein paar langweile Marketingdaten zu Tage. Dabei wurde auch erwähnt, dass der NDS Lite in Kürze in den Staaten auf den Markt kommt. So wie ein Pokemonspiel. In einem Trailer sind dann neue Spiele für den DS zu sehen: Yoshi Island 2, Starfox DS und Diddy Kong Racing.

Weiter ging’s mit Zelda – Phantom Hourglass, welches ja schon auf der GDC angekündigt wurde. Es ist mit vielen anderen Spielen in einem Trailer zu sehen.

Daraufhin folgte die größte Fehlentscheidung der Show: Satoru Iwata betrat die Bühne und wollte seinen Vortrag auf Englisch halten. Er brabbelte irgendwas von wie Wii neue Kunden anspricht, der Netzwerksoftware im Wii, der always on Idee von Nintendo und dem Wii Sports Label, das Golf, Tennis und Baseball in einem Set anbietet. Zum Launch versteht sich.

Zu guter Letzt darf noch ein glücklicher Nerd aus dem Publikum mit Miyamoto, Iwata und Reggie eine Runde Wii Tennis spielen. Könnte ein toller Partyspass sein, wenn man ein 30 qm Wohnzimmer hat. Dann war die Show aus.

Ist Wii nun ein Woo oder ein Wää? Ich kann’s noch nicht sagen. Das Konzept klingt zwar einfach und intuitiv, gespielt schaut das aber mehr nach Arbeit als Spass aus. Als würde man alle Spiele mit einer Tanzmatte spielen müssen. Aber vielleicht müsste man es ja auch probieren um sich eine Meinung machen zu können.

One Reply to “Ist der Wii nun ein Woo oder ein Wää?”

  1. Hey cool. Ich hab Satoru Iwata auch nur zu maximal 10 % verstanden. 🙂
    Aber das was man eigentlich unbedingt wissen will, war natürlich nicht drin: Wann kommt der/die/das Wii und was wird es kosten. Und bei dem Baseball etc. stimme ich dir zu da war die Grafik von meinem Atari 2600 besser. Aber der Rest auf Xbox Niveau hat mir doch zugesagt. Es war ja eh von anfang an klar, dass Nintendo nicht auf den Zug der High End Hardware aufspringt.

    In diesem Sinne
    Tim

Leave a Reply