Mein MacBook startet jetzt auch Windows!

Wer hätte das gedacht? Es gab zwar jetzt schon seit ein paar Tagen Lösungen von irgendwelchen findigen Tüftlern, aber heute hat Apple alle schockiert und eine Betaversion von Boot Camp, einem Bootloader für Intel basierende Macs zur Verfügung gestellt. Dazu gab’s als besonderes Schmankerl eine CD (wird von Boot Camp erstellt) voll gespickt mit Treibern für die verschiedensten Komponenten.

p191_1.jpg

Ich konnte es mir natürlich nicht entgehen lassen das Zeug zu testen und hab mit dem Teil meine Platte partitioniert und prompt meine Version von Windows XP Home installiert. Und siehe da: es funktioniert ausgezeichnet! Die Installation hat zwar deutlich länger gedauert als ich es auf einem normalen PC in Erinnerung hatte, verlief aber problemlos. Apple hat hier ganze Arbeit geleistet. Nach der Installation kennt Windows zwar praktisch nichts und läuft mit den ruckeligen Software-Graka-Treibern, aber dank der tollen CD sind in ein paar Minuten alle Komponenten installiert. Und sie funktionieren auch blendend!

Auf die Schnelle sind mir 2 Nachteile aufgefallen: das Trackpad hat aber schon sowas von Null Einstellungsmöglichkeiten, dass ein Arbeiten am MacBook unter Windows ohne externe Maus nicht möglich erscheint. Die rechte Taste läßt sich leider in keinster Weise emulieren. Der zweite Punkt betrifft Blutooth, das ich normalerweise deaktiviert habe und nur bei Bedarf einschalte. Ich hatte gar nicht mehr in Erinnerung, dass das temporäre Deaktivieren von Hardwarekomponenten unter Windows so umständlich ist.

Recht viel kann ich aber noch nicht wirklich sagen. Werde dieser Tage ein paar Sachen testen. Speziell Half Life 2 würde ich gerne auf dem MacBook installieren und testen. Natürlich schreibe ich dann wieder was darüber.

Leave a Reply