Das MacBook Pro ist da!!!!!111eins

Ich hab’s jetzt mal eine ganze Weile verwendet und schildere mal meine ersten Eindrücke. Der Größenunterschied zwischen meinem alten 12″ PowerBook und diesem 15″ MacBook Pro ist gewaltig. Ich wußte zwar, dass es 8 cm breiter ist, aber dass das so einen gewaltigen Unterschied macht, hätte ich mir nicht gedacht. Das Display ist sehr schön, kann hell geschalten werden, ist aber diesen hochbrillanten Displays, wie PC Notebooks sie verwenden, unterlegen. Dafür kann man praktisch aus jedem Winkel alles bestens auf dem Display erkennen. Kann man aber als Vor- oder Nachteil sehen.

p188_1.jpg

Das Teil scheint mir verdammt schnell zu sein! Naja, ich steige hier von einem 1Ghz G4 auf einen Dual Core Intel mit 2Ghz um. Wäre zu hoffen gewesen, dass der spürbar schneller ist. Aber es flutscht alles so, wie es sollte und auch mit der Betaversion von VLC kann ich die HD Videos von Xboxyde praktisch ruckelfrei wiedergeben. Dass es hin und wieder ruckelt hängt aber wohl noch von der Betasoftware ab. Was mich etwas stört ist, dass es noch keine WMV Unterstützung gibt. Somit kann ich momentan die Videos von Gamespot vergessen. Flip4mac soll aber bald eine Intelversion bringen. Generell scheint es aber noch mit fertigen/verfügbaren Versionen von Programmen/Treibern für Intel Macs zu fehlen. Die kommen aber wohl nach und nach.

Sehr positiv: die Tastatur ist die Selbe, wie sie am PowerBook war, hat den gleichen genialen Klickpunkt und fühlt sich einfach phänomenal an. So wie die Tastaturen auf den Thinkpads von IBM. Einfach eine Freude darauf zu tippen. An das Schweizer Tastaturlayout muss ich mich aber noch gewöhnen. Dafür hab ich aber 600€ gespart, da nimmt man so was in Kauf.
Mit dem Trackpad komme ich noch nicht wirklich zu recht. Das hängt zum einen mit der enormen Grösse des Teils zusammen (es ist praktisch doppelt so groß, wie das auf meinem alten PowerBook) und ist nicht in der Handauflage versenkt. So komm ich ständig mit dem Ringfinger drauf und blockiere meine Eingabe. Daran gewöhnt man sich aber. Zum Anderen hat TrackPoint noch keine Treiber für MacBooks parat, damit ich den Rechtsklick wieder in die rechte obere Ecke legen kann und das scrollen an den Rand. Die Apple’sche Variante mit dem 2-Finger-Scrollen sagt mir nicht so zu.

Die Softwareausstattung ist im Vergleich zum PowerBook ziemlich mager ausgefallen. Von den drei Omni* Programmen ist nur der Outliner übrig geblieben und – dieser Punkt schmerzt mich persönlich am Meisten – der GraphicConverter wurde ersatzlos gestrichen. Ein Versuch, die Version vom PowerBook auf das MacBook zu bringen scheiterte mit der Mitteilung, dass das MacBook nicht als berechtige OEM-Maschine erkannt wird. Musste ich also mit Seashore vorlieb nehmen. Wenn jemand ein besseres kostenloses, nicht auf X11 aufsetzendes Grafikprogramm kennt mit dem man GIFs und JPEGs verkleinern, ausschneiden und mit Scharfzeichnen Filter versehen kann, könnte es mir ja sagen.

Zum Gehäuse: es ist gleich hochwertig, wie das der letzten PowerBook Serie und fühlt sich auch genauso an. Ein Bisschen stören tut mich, dass man das Display nicht mehr so weit nach hinten klappen kann, sondern bei ca. 95-100° Sense ist. Und ich werde das Gefühl nicht los, dass das Teil ziemlich warm wird. Der Sommer wird’s zeigen. Im Hintergrund läuft außerdem immer der Lüfter mit. Er ist zwar extrem leise, aber trotzdem hörbar. Bis jetzt wurde er aber auch nicht unter Volllast (z.B. beim Angucken des HD Videos) lauter. Sonst hört man vom Gerät praktisch nichts. Fiepen? Nie gehört. Besser gesagt, es wäre mir nicht aufgefallen.

Die Akkulaufzeit scheint akzeptabel, kommt aber nicht an die des 12″ PowerBooks ran. Ein vollgeladener Akku am MacBook zeigt 3,5h an, der volle Akku am PowerBook hielt eine Stunde länger. Vielleicht kann man da noch was mit der Kalibrierung machen. Da stand ja was im Handbuch von. Muss ich mir aber noch angucken. Das Ladegerät ist nun übrigens mindestens doppelt so groß wie das alte! Dieser neue Magnetanschluss weiss aber zu gefallen. Ist ein wenig wie der Stolperschutz von Microsoft bei den Pads der Xbox.

Was gibt’s sonst noch zu sagen? Die Fernbedienung von Frontrow ist putzig, mit der eingebauten Kamera kann man lustige Fotos machen und es liegt – untypisch für Apple – ein Adapterkabel DVI-VGA bei. WOW. Von der Verpackung kann ich leider nichts sagen, die habe ich noch nicht zu Gesicht bekommen. Die soll aber verdammt gut ausschauen.

Vielleicht mach ich danach ein paar Bilder…

Leave a Reply