Tomb Raider Legend durchgespielt. Auf schwer.

Eigentlich wollte ich es gar nicht auf schwer spielen, da ich aber nunmal damit angefangen hatte und leckere 175 Punkte darauf warteten in mein Konto aufgenommen zu werden, habe ich es dann auf schwer durchgezockt. Und ich wurde, wenn man mal von ein paar kleinen frustigen Stellen absieht, blendend unterhalten in den 11:42:51, die ich benötigt habe 93% des Spieles zu sehen. 100% erreicht man wohl nur, wenn man alle Dinge gesammelt hat. Derer fehlen mir noch einige, aber die hole ich mir früher oder später noch.

p203_1.jpg

Grafisch gibt es nicht viel zu meckern. Ok, es schaut nicht so sehr next gen aus, wie andere Spiele auf der neuen Xbox, es bietet aber doch einige Hingucker und schaut durch und durch gut aus. Nicht überragend, aber gut. Lara wurde sehr schön modelliert und schaut mit ihren neuen nicht mehr ganz so überdimensionierten Brüsten deutlich besser aus, als je zuvor. Toby Gard hat Lara gerettet! Die Orte, die man besucht sind schön gross, größten Teils gut designt und vielfältig. Hin und wieder bleibt Lara zwar aus unerklärlichen Gründen ein wenig hängen, bzw. stößt der Haken an unsichtbare Wände, aber das ist zu verschmerzen.

Von der Audio Seite gibt es auch wenig zu meckern: Musik und Sprecher wissen zu überzeugen, die 5.1 Abmischung ist gut, der Bass wird gut genutzt und wenn Geröll rollt, dann spürt man das auch (natürlich nur, wenn man die entsprechende Hardware hat). Leider gab es hin und wieder Verständigungsprobleme, wenn einer der Adjutanten grad was sprach, aber die Umgebungsgeräusche lauter waren. Bei einem Boss hat’s mich ein paar Anläufe mehr gekostet bis ich verstanden hatte, was der da nuschelte.

Spielerisch ist das Spiel sehr gut gelungen, speziell wenn man sich an Angel of Darkness erinnert. Crystal Dynamics hat super Arbeit geleistet und beim besten denkbaren Vorbild für dieses Genre abgeschaut. Den Prince of Persia Touch spürt man an allen Ecken und Enden und das ist auch gut so! Einzig die Sands of Time sind mir hin und wieder abgegangen, die wären bei einigen Trial’n’Error Passagen durchaus hilfreich gewesen. Zugegeben, die Kämpfe waren etwas nervig und monoton, aber so oft muss man ja zum Glück nicht kämpfen im Spiel.

Die Motorradszenen, die eigentlich zur Auflockerung dienen sollten hätten sie sich sparen können. Die waren nicht besonders lustig, obwohl die Enden der Szenen immer ziemlich cool waren! Trotzdem hätte ich getrost drauf verzichten können.

Was bleibt noch zu sagen übrig? Ich hoffe, dass sich dieser Teil von Tomb Raider so gut verkauft, dass Eidos wieder Vertrauen in die Serie kriegt und Crystal Dynamics und Toby Gard darauf ansetzt einen weiteren Teil zu produzieren. In diese neu eingeschlagene Richtung kann die Serie von mir aus ewig bestehen!

So bringt man die Leute dazu die Firmware upzugraden…

Seit heute gibt’s die neue Firmware 2.70 für die PSP. Diese bringt neben Flash 6.0 Support im Webbrowser und sonstigen Features natürlich auch einige Sicherheitsupdates, die es verhindern sollen, dass Leute selbst erstellten Code, bzw. Raubkopien auf der PSP laufen lassen.

p201_1.jpg

Während bisherige Updates der Firmware bei denen, die an Homebrew und Raubkopien interessiert waren, nur ein müdes Lächen hervorrufte, bietet Sony nun, zumindest auf der japanischen Seite, ein echtes Zuckerl an, welches ein Update ganz einfach machen soll: eine ein Level Demo von LocoRoco. Keine Sorge, die Demo läuft auch auf amerikanischen, bzw. europäischen PSPs ohne Probleme.

Das Spiel ist so simpel wie genial! Man steuert einen gelben Springball durch ein Level indem man nur die Tasten L und R und den Kreis verwendet. L dreht den Bildschirm nach links, R dreht ihn nach rechts. L + R zusammen lassen den Ball springen. Durch das Sammeln von Rosen steigert sich der Umfang des Springballes. Mit einem kurzen Drücken der Kreistaste kann man den Springball in eine Anzahl von kleineren Springbällen umwandeln, um engere Passagen zu meistern, längeres Drücken der Kreistaste bewirkt das Gegenteil. So einfach ist LocoRoco.

Das ganze wird untermalt von einer genialen Musik, die es vermag gute Laune zu verbreiten. Fazit: absolut ausprobieren!

Singstar Rocks! angespie… öhm angesungen

Heute ist Singstar Rocks angekommen. Auffällig dabei ist, dass ich im Gegenzug zu Singstar ’80s fast das Release verschlafen hätte. Grund dafür ist wohl, dass die Songliste im Vergleich zur letzten Iteration von Sonys Franchise deutlich schwächer ist. Es sind zwar auch hier einige Highlights drauf (in meinem Fall sind es z.B. Speed of Sound von Coldplay, oder Don’t stop me now von Queen), aber die geballte Ladung Hits, wie es die 80er Sammlung mit sich bringt, hat Sony diesmal nicht geschafft.

p199_1.jpg

Trotzdem ist S-Rocks eine gute Ergänzung für das “Krähprogramm” von Bettina und mir. Wobei ich mit krähen der Bettina Unrecht tue. Sie singt nämlich nicht nur gerne sondern auch noch gut. Im Gegensatz zu mir. Bin gespannt was sie von Rocks hält, wenn wir es nächste Woche mal ausgiebig ansingen können.

Folgende Lieder habe ich heute einmal angesungen: Blur – Song 2, Coldplay – Speed of Sound, Deep Purple – Smoke on the Water, Extreme – More than Words, Franz Ferdinand – Do you want to, Keane – Everybody’s changing, Matthias Reim – Verdammt ich lieb dich, Queen – Don’t stop me now, The Rolling Stones – Paint it black, Scorpions – Wind of Change und Wir sind Helden – Denkmal.

Lustenau ist Meister der Nationalliga. Congratulations!

Verdient oder nicht, glücklich oder nicht. Alles irrelevant, denn der Meister ist der, der im Finale der Play-Offs drei Spiele für sich entscheidet. Und das war nunmal Lustenau. Gratulation an meine Zweit-Lieblingsmannschaft in der Nationalliga. Dornbirn wär mir zwar lieber gewesen, aber wir haben es ja selber verspielt.

Some random thoughts… #3 *update*

Unglaublich! Ich hätte es mir nie träumen können, dass es echt so viele Italiener gibt, die für Berlusconi wählen, obwohl der Italien von einem Fettnäpfchen ins nächste dirigiert und Italien in den letzten Jahren auf Platz 3 der meist verschuldeten Staaten der Welt geführt hat. Fallen echt so viele auf unhaltbare Wahlversprechen rein? Oder liegt es doch an der manipulierten Presse in Italien? Jedenfalls sieht es momentan sehr eng aus und meine Stimme wird wohl wichtiger als je. Die Auszählung ist immer noch im vollen Gange.

p195_1.jpg

Und noch eine politische Entscheidung. Nach Turbulenzen im Forum der Dornbirner Bulldogs wurde – wieder einmal – entschlossen, das Forum vorübergehend zu schließen. Stein des Anstoßes: ein Benutzer hat behauptet der Verein würde in Ausgleich gehen. Schlimme Behauptung! Und obwohl alle am dementieren sind werde ich das Gefühl nicht los, dass vielleicht doch ein Quäntchen Wahrheit dahinter steckt. Definitiv steht jedenfalls fest, dass Seidl nächstes Jahr nicht beim EC Trend Dornbirn spielen wird (sofern letzterer überhaupt spielen wird). Er hat nämlich bei Feldkirch verlängert. Schade. Was machen Bettina und ich eigentlich, sollte es nächstes Jahr wirklich kein Eishockey mehr in Dornbirn geben?

Tomb Raider Legends ist gestern von play.com gekommen. Angespielt habe ich es noch nicht. Das wollte ich heute vor dem Play Off Spiel der schweizer Nati A HC Davos gegen Lugano mit der Bettina zusammen machen. Ausgepackt habe ich es aber. Und zu meinem Entsetzen habe ich festgestellt, dass mir die Herren aus Jersey die Xbox Version statt der von mir bestellten – und 10 UKP teureren – X360 Version geschickt haben! ARGH. Wieder warten! Muss mal schauen, ob ich die Bestellung stornieren kann und es mir hier irgendwo besorge.

Also hab ich ein wenig bei Oblivion weitergespielt. Bin nun Meister der Kämpfergilde, was den Vorteil hat, dass ich einmal im Monat Geld und Ausrüstung in Chorrol abholen kann. Geldprobleme hab ich so oder so keine. 50.000 Goldstücke trage ich mit mir rum. Sollte vielleicht mal ein paar Trainer aufsuchen. Wordgewandtheit und Schütze sollte ich ein wenig aufrüsten. Und da ist das Geld wohl gut investiert. Geil wäre es, wenn man, wie in PSO Items und Geld von einem Charakter auf den nächsten übertragen könnte. Wäre doch zu geil wenn man als Lvl 1 Dieb mit verzauberter Ausrüstung und einem riesigen Batzen Geld anfangen könnte.

Aktuell arbeite ich mich in der Magiergilde nach oben. Zum Magier hab ich es bereits geschafft. So viele Stufen fehlen hier nicht mehr. Danach schließe ich noch ein paar Obliviontore, bessere meine Alchemistenfähigkeiten auf, versuche in die anderen Gilden zu kommen und zum Schluss kümmere ich mich dann mal wieder um die Main Quest. Bin jetzt 75h im Spiel und an ein Aufhören ist nicht zu denken.

p195_2.jpg

Es scheint vollbracht zu sein! Prodi ist neuer Regierungschef in Italien! Mitte-Links hat die Mehrheit (wenn auch nur knapp) in beiden Kammern erlangt. Und noch nie zuvor hatte ich so sehr das Gefühl, dass meine Stimme wichtig war. In bocca al lupo, Professore!

Some random thoughts… #2

Auf geht’s Lusch’nou, kämpfen und siegen! So sollte es eigentlich sein, so ist es aber nicht. Zeltweg führt mit 2 Siegen in der Best of five Serie gegen die Luschis und werden wohl heuer Meister werden. So unglaublich das klingen mag. Unglaublich was für eine Wende die Herren aus der Steiermark seit dem Zugang von Kyösti durchgezogen haben. Den Typen hätte ich gerne nächstes Jahr im Dress der Bulldogs. Jaja… Wunschdenken.

p193_1.jpg

Bei uns ist wiedermal Hiob eingetroffen: die Messehalle steht erst ab dem 2. Saisonspiel zur Verfügung weil David Copperfield in Dornbirn zu Gast ist. Außerdem wird, bzw. wurde Thomas Urban an der Schulter operiert. Alles Gute von meiner Seite.

Hab gerade die Demo zu Tomb Raider Legends gezockt, welche seit gestern auf dem Marketplace verfügbar war. Und, ich habe meine Vorbestellung (welche von play.com gestern verschickt wurde) in keinster Weise bereut. An die Steuerung und Kamera (insbesondere, wenn man Kisten vor sich hinschiebt, bzw. unter Wasser) muss ich mich noch gewöhnen, ansonsten macht es aber echt Laune. Einige Sprungpassagen erinnern frappierend an Prince of Persia. Die Sandfunktion wollte ich zwar mal anwenden, aber das ist ja kein Prince of Persia…

Io sono un coglione! Ja, lieber Herr Berlusconi. Auch ich gehöre zu der Kategorie Menschen die Prodi die Stimme gegeben hat. Da ich ein Auslandsitaliener bin, hab ich schon seit lezter Woche meine Stimme per Briefwahl abgegeben. Ich hoffe, dass der Großteil der Italiener auch Coglioni sind und diesen Koffer mit einem Arschtritt aus dem Parlament befördern. Er hat Italien schon genug geschadet. Ich bin zwar sehr froh, dass ich bei dieser Wahl meine Stimme abgeben durfte (jede Stimme gegen Berlusconi zählt), bin aber trotzdem der Meinung, dass jeder EU Bürger, der in einem anderen EU Staat wohnt, arbeitet und Steuern zahlt auch im jeweiligen Land Wahlberechtigt sein sollte. Vielleicht geht das ja irgendwann mal.

Mein MacBook startet jetzt auch Windows!

Wer hätte das gedacht? Es gab zwar jetzt schon seit ein paar Tagen Lösungen von irgendwelchen findigen Tüftlern, aber heute hat Apple alle schockiert und eine Betaversion von Boot Camp, einem Bootloader für Intel basierende Macs zur Verfügung gestellt. Dazu gab’s als besonderes Schmankerl eine CD (wird von Boot Camp erstellt) voll gespickt mit Treibern für die verschiedensten Komponenten.

p191_1.jpg

Ich konnte es mir natürlich nicht entgehen lassen das Zeug zu testen und hab mit dem Teil meine Platte partitioniert und prompt meine Version von Windows XP Home installiert. Und siehe da: es funktioniert ausgezeichnet! Die Installation hat zwar deutlich länger gedauert als ich es auf einem normalen PC in Erinnerung hatte, verlief aber problemlos. Apple hat hier ganze Arbeit geleistet. Nach der Installation kennt Windows zwar praktisch nichts und läuft mit den ruckeligen Software-Graka-Treibern, aber dank der tollen CD sind in ein paar Minuten alle Komponenten installiert. Und sie funktionieren auch blendend!

Auf die Schnelle sind mir 2 Nachteile aufgefallen: das Trackpad hat aber schon sowas von Null Einstellungsmöglichkeiten, dass ein Arbeiten am MacBook unter Windows ohne externe Maus nicht möglich erscheint. Die rechte Taste läßt sich leider in keinster Weise emulieren. Der zweite Punkt betrifft Blutooth, das ich normalerweise deaktiviert habe und nur bei Bedarf einschalte. Ich hatte gar nicht mehr in Erinnerung, dass das temporäre Deaktivieren von Hardwarekomponenten unter Windows so umständlich ist.

Recht viel kann ich aber noch nicht wirklich sagen. Werde dieser Tage ein paar Sachen testen. Speziell Half Life 2 würde ich gerne auf dem MacBook installieren und testen. Natürlich schreibe ich dann wieder was darüber.

Nur Probleme mit dem MacBook Pro?

Ich war ja anfänglich ziemlich begeistert von dem neuen MacBook Pro, aber desto mehr ich mit dem Teil arbeite, desto mehr stellt sich mir die Frage ob ich vielleicht nicht doch noch länger hätte mit meinem 12″ PowerBook verbringen sollen. Markanteste Probleme bis jetzt (neben der bereits erwähnten fehlenden Software): Safari und Fiep Fiep Fiep.

p188_1.jpg

In den 3 Tagen, in denen mein neuer Liebling in Verwendung war, ist mir der Safari öfter abgeschmiert als in den 6 Monaten als Standardbrowser auf meinem PowerBook. Es wird der rotierende Wasserball of Death eingeblendet und dann ist Sense. Nix tut sich mehr. Nur noch Apfel -> Sofort beenden… hilft. Das ist ja schonmal blöd.

Dazu kommt aber noch, dass wohl nicht alle Plugins am Intel Book laufen wollen.  SIMBL gibt es zwar als universal binary, Plugins dafür (z.B. fiwt für find as you type Unterstützung) tun aber nicht. Damit kann ich aber zur Not vorläufig leben. Hoffentlich bringt da Apple bald eine out of the box Version. Wär der RSS Reader im Safari nicht so gut, würde ich wohl zu einem Switch zum Firefox tendieren.

Jetzt kommt aber der Hammer! 2 Tage lang war das MacBook leise wie eine Eins. Nur der Lüfter war hin und wieder zu hören. Heute komm ich heim (hatte das PowerBook dabei, weil die Akku-Kalibrierung gelaufen ist), schalte das MacBook ein und es fängt an zu FIEPEN! Ein durchgängiger hochfräquenter Ton, der einem echt im Ohr schmerzen kann. ich hatte zwar ansatzweise davon gehört, hielt es aber für ein Gerücht. Heute hat es mich auch getroffen. Ich hätte fast gekotzt.

Hab ich dann aber doch nicht müssen, da es (bis es einen Patch von Apple gibt) mit einem kleinen Workaround das Problem eliminieren kann. Man braucht dafür das Mirror Widget von Balooba Software und ein Bisschen Geduld beim Neustart. Denn nach einem Neustart der Kiste muss man für ca. 10 Sekunden das Widget aktivieren indem man es dem Dashboard (F12) hinzufügt. Danach kann (und sollte) man es wieder entfernen. Bis zum nächsten Neustart. Herrliche Stille.

Das MacBook Pro ist da!!!!!111eins

Ich hab’s jetzt mal eine ganze Weile verwendet und schildere mal meine ersten Eindrücke. Der Größenunterschied zwischen meinem alten 12″ PowerBook und diesem 15″ MacBook Pro ist gewaltig. Ich wußte zwar, dass es 8 cm breiter ist, aber dass das so einen gewaltigen Unterschied macht, hätte ich mir nicht gedacht. Das Display ist sehr schön, kann hell geschalten werden, ist aber diesen hochbrillanten Displays, wie PC Notebooks sie verwenden, unterlegen. Dafür kann man praktisch aus jedem Winkel alles bestens auf dem Display erkennen. Kann man aber als Vor- oder Nachteil sehen.

p188_1.jpg

Das Teil scheint mir verdammt schnell zu sein! Naja, ich steige hier von einem 1Ghz G4 auf einen Dual Core Intel mit 2Ghz um. Wäre zu hoffen gewesen, dass der spürbar schneller ist. Aber es flutscht alles so, wie es sollte und auch mit der Betaversion von VLC kann ich die HD Videos von Xboxyde praktisch ruckelfrei wiedergeben. Dass es hin und wieder ruckelt hängt aber wohl noch von der Betasoftware ab. Was mich etwas stört ist, dass es noch keine WMV Unterstützung gibt. Somit kann ich momentan die Videos von Gamespot vergessen. Flip4mac soll aber bald eine Intelversion bringen. Generell scheint es aber noch mit fertigen/verfügbaren Versionen von Programmen/Treibern für Intel Macs zu fehlen. Die kommen aber wohl nach und nach.

Sehr positiv: die Tastatur ist die Selbe, wie sie am PowerBook war, hat den gleichen genialen Klickpunkt und fühlt sich einfach phänomenal an. So wie die Tastaturen auf den Thinkpads von IBM. Einfach eine Freude darauf zu tippen. An das Schweizer Tastaturlayout muss ich mich aber noch gewöhnen. Dafür hab ich aber 600€ gespart, da nimmt man so was in Kauf.
Mit dem Trackpad komme ich noch nicht wirklich zu recht. Das hängt zum einen mit der enormen Grösse des Teils zusammen (es ist praktisch doppelt so groß, wie das auf meinem alten PowerBook) und ist nicht in der Handauflage versenkt. So komm ich ständig mit dem Ringfinger drauf und blockiere meine Eingabe. Daran gewöhnt man sich aber. Zum Anderen hat TrackPoint noch keine Treiber für MacBooks parat, damit ich den Rechtsklick wieder in die rechte obere Ecke legen kann und das scrollen an den Rand. Die Apple’sche Variante mit dem 2-Finger-Scrollen sagt mir nicht so zu.

Die Softwareausstattung ist im Vergleich zum PowerBook ziemlich mager ausgefallen. Von den drei Omni* Programmen ist nur der Outliner übrig geblieben und – dieser Punkt schmerzt mich persönlich am Meisten – der GraphicConverter wurde ersatzlos gestrichen. Ein Versuch, die Version vom PowerBook auf das MacBook zu bringen scheiterte mit der Mitteilung, dass das MacBook nicht als berechtige OEM-Maschine erkannt wird. Musste ich also mit Seashore vorlieb nehmen. Wenn jemand ein besseres kostenloses, nicht auf X11 aufsetzendes Grafikprogramm kennt mit dem man GIFs und JPEGs verkleinern, ausschneiden und mit Scharfzeichnen Filter versehen kann, könnte es mir ja sagen.

Zum Gehäuse: es ist gleich hochwertig, wie das der letzten PowerBook Serie und fühlt sich auch genauso an. Ein Bisschen stören tut mich, dass man das Display nicht mehr so weit nach hinten klappen kann, sondern bei ca. 95-100° Sense ist. Und ich werde das Gefühl nicht los, dass das Teil ziemlich warm wird. Der Sommer wird’s zeigen. Im Hintergrund läuft außerdem immer der Lüfter mit. Er ist zwar extrem leise, aber trotzdem hörbar. Bis jetzt wurde er aber auch nicht unter Volllast (z.B. beim Angucken des HD Videos) lauter. Sonst hört man vom Gerät praktisch nichts. Fiepen? Nie gehört. Besser gesagt, es wäre mir nicht aufgefallen.

Die Akkulaufzeit scheint akzeptabel, kommt aber nicht an die des 12″ PowerBooks ran. Ein vollgeladener Akku am MacBook zeigt 3,5h an, der volle Akku am PowerBook hielt eine Stunde länger. Vielleicht kann man da noch was mit der Kalibrierung machen. Da stand ja was im Handbuch von. Muss ich mir aber noch angucken. Das Ladegerät ist nun übrigens mindestens doppelt so groß wie das alte! Dieser neue Magnetanschluss weiss aber zu gefallen. Ist ein wenig wie der Stolperschutz von Microsoft bei den Pads der Xbox.

Was gibt’s sonst noch zu sagen? Die Fernbedienung von Frontrow ist putzig, mit der eingebauten Kamera kann man lustige Fotos machen und es liegt – untypisch für Apple – ein Adapterkabel DVI-VGA bei. WOW. Von der Verpackung kann ich leider nichts sagen, die habe ich noch nicht zu Gesicht bekommen. Die soll aber verdammt gut ausschauen.

Vielleicht mach ich danach ein paar Bilder…