Das war’s dann wohl…

Was für ein vermurkstes Spiel! Konnte man nach dem 1. Drittel, dank einer 2:0 Führung (Vanhannen und Woger) noch positiv in die Zukunft schauen, schaut’s nach der 3:5 Heimniederlage gegen Zeltweg nun zappendüster aus! Das war jetzt wohl unser letztes Heimspiel in dieser Saison, denn ich wage es nach dem heutigen Spiel echt zu bezweifeln, daß die Bulldogs auch nur eine minimale Chance haben, in Zeltweg 2 Punkte mitzunehmen.

Die erste Linie – die heute locker 40 Minuten am Eis stand – schafft es niemals, in 2 Tagen zu regenieren. Komma hätte man nach so einem Spiel in der Luft zerrissen. Lindquist hat heute praktisch nur mit einer Linie (der ersten) gespielt. Die zweite wurde hin und wieder eingesetzt, die dritte durfte pro Drittel vielleicht einmal kurz auf’s Eis und die vierte Linie saß nur auf der Bank. Ich will jetzt nicht gegen den neuen Trainer wettern, aber vielleicht war’s doch keine so gute Idee 3 Spiele vor den Play-Offs Komma zu schicken. Ich bin nämlich der festen Überzeugung, daß sowas wie heute mit Komma nicht passiert wäre.

Und zu allem Überfluss hat der “Unparteiische” heute auch noch extrem einseitig gepfiffen. Eigentlich sollte man ja Einspruch einlegen, denn die Leistung der Zebras grenzte an Schiebung. Sowas darf einfach nicht passieren! Die Strafe gegen Rajcak 2 Minuten vor Schluß beim Stand von 3:4 aufgrund einer Schwalbe war nur die Krünung des Ganzen und am Ende wurde er zu Recht ausgepfiffen.

Leave a Reply