Komma entlassen. Der Morgen danach.

Sehr schön, daß man die Nachricht der Verpflichtung von Kjell G. Lindquist, der zuletzt den HC Eppan (2. italienische Liga – das liegt keine 15km von Bozen entfernt. Da gehen wir im Sommer immer Eis essen, wenn ich meine Familie besuche) trainiert hat, nur über drei Ecken und Kanten erfährt. Auf unserer tip top gepflegten und aktuellen Homepage steht natürlich – wie sollte es anders ein – GAR NICHTS! In Vorarlberg Heute gab’s die erste Bestätigung, im Forum wurde auch darüber geredet und laendle-hockey.net bestätigt’s auch.

Bin ja mal gespannt wann wir es auch auf der Homepage des EC Trend Dornbirn nachlesen können. Ich schätze mal Mitte nächster Woche.

Aber zurück zum Thema: wenn man einigen Forenbenutzern Glauben schenken mag, scheint das erste Training mit Lindquist dann doch sehr erfolgreich verlaufen zu sein. Na hoffen wir das Beste! Prinzipiell habe ich kein Problem mit einem neuen Trainer, war halt eine politische, nicht eine sportliche Entscheidung. Wichtig ist aber für mich, daß er – wie es Komma meistens getan hat – mit den vier Linien spielt und auch den Jungen die Chance gibt, Erfahrungen zu sammeln.

2 Replies to “Komma entlassen. Der Morgen danach.”

  1. Was schüttelst du den Kopf? Weil ich in Eppan und nicht in Rabland ein Eis essen gehe? 😉

Leave a Reply