Grand Theft Auto Liberty City Stories durch.

WOW. Einfach nur WOW. Wie es die Herren von R* Leeds geschafft haben so einen Knaller auf eine kleine UMD zu bringen und so gut auf der PSP zum Laufen zu kriegen ist mir ein Rätsel. Und wie sie es geschafft haben dieses Spiel so gut an die Gegebenheiten anzupassen noch ein viel größeres.

Nach den ellenslangen Credits ging's zurück zum Speichern. Zum 108. Mal. Sagt die Statistik. Diese Statistik sagt auch, daß ich erst 44% des Spieles erledigt habe, obwohl ich alle Storymissionen gemacht habe. Und diese Statistik sagt auch aus, daß ich 16:15 Stunden mit dem Spiel verbracht habe. Das ist aber definitiv falsch, da es ja nur die Zeit innerhalb von Missionen zählt. Ich schätze mal, daß ich mindestens doppelt so lange mit diesem genialen Spiel verbracht habe.

Leider war es teilweise zu einfach. Speziell gegen Ende hin. Die letzte Mission, bei den großen GTAs immer noch einen ganzen Tacken härter als der Rest des Spiels, habe ich beim ersten Anlauf gepackt! Das hat sogar mich gewundert. Liegt aber vielleicht auch darin, daß ich mit dem Analogknubbel der PSP blendend zurecht komme. Weit besser als mit dem Digitalpad.

Jetzt werd ich's wohl mal eine Weile auf die Seite legen. Hab keinen Bock auf Rampages, Feuerwehrmissionen etc. Ging mir aber bei den anderen GTAs auch nicht anders. Jetzt kann ich endlich wieder was anderes spielen und mich während dessen auf den nächsten GTA-Teil auf der PSP freuen, der ja bereits nächstes Jahr kommen soll. Hoffentlich in Vice City und hoffentlich mit einem Vice City ähnlichen Soundtrack. Und vielleicht diesmal mit einem "Helden", der nicht wie ein Affe ausschaut.

Danke Rockstar. Danke!

Leave a Reply