Freedom Fighters durchgespielt.

Ich kann mich gar nicht mehr erinnern, wieso ich vor langer Zeit das Spiel beiseite gelegt habe. Freedom Fighters hatte mir eigentlich ziemlich gut gefallen. Da ich ja jetzt seit letzten Dienstag einen HDTV habe und das Spiel 720p unterstützt, habe ich die Gelegenheit genutzt und es nochmal in Angriff genommen.

Freedom Fighters in 720pGrafisch ist das Spiel in 720p eine Offenbarung. Alles ist gestochen scharf, nix flimmert oder ruckelt. Schöne Lichteffekte runden die grafische Seite ab. Für einen Multiplatform Titel anno 2003 gibt's da absolut nix zu meckern. Offensichtlich scheint das Spiel aber einen kleinen Bug mit der 720p Darstellung zu haben und schneidet das Bild an den Rändern um ein paar Pixel ab. Das hindert aber den Spielfluss keineswegs.

Soundtechnisch gibt's auch wenig zu kritisieren. Der Soundtrack passt zum Spiel, unterstreicht die richtigen Momente, ist aber nie aufdringlich oder gar störend. Auch die Sprecher machen einen guten Job. Und die restlichen Soundeffekte passen so und so.

Auf der Gameplayseite ist's deppeneinfach mit dem Spiel zurecht zu kommen. Die Steuerung ist präzise und geht perfekt von der Hand. Beim gehen zielt Chris automatisch, man kann aber jederzeit manuell zielen. Einzig der Umgang mit Molotovs und Granaten hätte besser gelöst sein können. Nach ein Bisschen Eingewöhungszeit funktioniert auch das Manövrieren der Begleitung ohne größere Probleme. Dank der guten KI sind die Mitstreiter sogar eine echte Hilfe im Kampf und nicht nur Kanonenfutter.

Das Missionsdesign ist motivierend und deren Schwierigkeitsgrad hängt davon ab, wie man vorgeht. So kann man zwar durch eine Gegend kämpfen, wenn einem Hubschrauber Raketen um die Ohren schießen, weitaus einfacher ist's aber, wenn man zuerst ein russisches Waffenlager stürmt, mit dem erbeuteten C4 den Hubschrauberlandeplatz zerstört und dann die eigentliche Mission in Anlauf nimmt. Es ist dem Spieler selbst überlassen, ob er solche Zusatzmissionen erledigt oder nicht. Nachteile resultieren daraus keine.

Die Story hat mich köstlich amüsiert. Zu viele Parallelen gab es zwischen der Invasion der Russen in den USA und der Invasion der USA in vielen Ländern der Welt. Tatarins patriotischen Parolen könnten durchaus auch von Äffchen Bush stammen.

Was ist eigentlich aus Freedom Fighters 2 geworden? Das wurde von Eidos doch vor ewigen Zeiten angekündigt, gesehen oder gehört hat man seitdem aber nix mehr, oder?

Leave a Reply