Unmotivierte Bulldogs verlieren verdient 1:3 gegen die VEU (ROTFL)

Vorweg: wiedermal peinlich aufgefallen sind die – wie kann es anders sein – ewiggestrigen, immer noch der VEU nachweinenden und heute sogar mit Homosexuellen diskriminierenden Chören auftretenden SUPER Fans des EHC Feldkirch 2000! Super habt ihr das gemacht! Daß die erste Flasche auf's Eis aus deren Sektor kam hat nicht weiter verwundert.

Jetzt aber zu der grauenvollen Leistung unserer Mannen am heutigen Abend. Angefangen hat's mit einem Eigentor von Vanhannen nach nicht mal 2 Minuten und einem Shorthander wenig später. Die Bulldogs hatten zwar einige Chancen, scheiterten aber entweder an Seidl (verdienter Spieler des Abends bei den Gästen) oder am eigenen Unvermögen den Puck auch nur ein Quäntchen Kraft mit auf den Weg zu geben oder diesen gar zu treffen. So plätscherte das Spiel vor sich. Gezeichnet von Fehlpässen (die Statistik würd ich gerne mal sehen), unnötigen Strafen und einer Defense, die einen zur Verzweiflung treiben kann. Was aus Kommas Leitspruch "Defense first" geworden ist, weiss ich nicht. Fakt ist, daß wir nur dank der teilweise überragenden Leistung von Fend da stehen wo wir sind. Von unseren Legionären mag ich heute gar nicht sprechen. Das Tor von Kiviaho im 2. Drittel verzeiht eine dermaßen schlechte Leistung des Trios nicht. Die hätten viel mehr machen müssen. Daß es dann durch ein Empty Net Goal 1,5 Minuten vor Ende dann die Entscheidung zu Gunsten von Feldkirch gab wundert nicht.

Das Spiel wurde verdient verloren, aber nicht, weil die Feldkircher besser gespielt hätten. Nein, das Spiel wurde verloren, weil unsere Cracks unmotiviert auf's Eis gingen und lieb- und leidenschaftslos gespielt haben. Das grenzte schon fast an Arbeitsverweigerung. Eigentlich sollten sie sich bei den fast 4400 Besuchern im Messestation entschuldigen für diese Leistung.

One Reply to “Unmotivierte Bulldogs verlieren verdient 1:3 gegen die VEU (ROTFL)”

Leave a Reply