Metal Gear Solid 3 durchgespielt.

Ich bin hin und her gerissen. Auf der einen Seite haben mich in den 19 Stunden und 21 Minuten grandiose Charaktere, eine Präsentation die ihresgleichen sucht, eine göttliche Soundkulisse (leider nicht in DD5.1) und eine gewohnt absurde Story begeistert und fast zu Tränen gerürt.

${more}

Auf der Anderen hat mich das wohl schlechteste Schleichspiel ever frustriert, zu Wutausbrüchen gebracht und mir mehrmals den Spass an der Freude verdorben. Hätte es einen Modus gegeben in dem man auf das "Spielen" verzichten hätte können, ich hätte den gewählt. Über diese Fütterei und das Rumdoktorn will ich mich gar nicht erst auslassen.

So hab ich's halt auf mehrere Etappen aufgeteilt durchgespielt. Teilweise mit mehrmonatlichen Pausen dazwischen.

Aber jetzt bin ich froh, daß ich es bis zum Ende gesehen habe, denn das Spiel besitzt eines der schönsten Enden, die ich je sehen durfte. In dieser Hinsicht macht dem Kojima wohl kaum ein anderer was vor.

Leave a Reply