Conker Live & Reloaded durchgespielt.

Jetzt, nach sage und schreibe 14:08:23, bin ich durch dieses Machwerk von Rare endlich durch. Conker Live & Reloaded ist mein erstes Rare-Spiel, das ich erfolgreich beendet habe. Bis jetzt bin ich immer an irgendwelchen frustrierenden Stellen hängen geblieben und habe das Spiel entnervt aufgegeben.

${more}

Bei Conker war's anders. Obwohl die Filme, die parodiert werden, nicht mehr wirklich aktuell sind, ist vom Humor in diesen 5 Jahren nichts verloren gegangen. Teilweise haben mir vor lauter Lachen die Augen getränt und dank dieser genialen Intermezzi waren die Frustmomente schnell wieder vergessen.

Und derer gab es außerordentlich viele. So viele Tode bin ich wohl in keinem Spiel bisher gestorben. Meistens ist aber zum Glück der Rücksetzpunkt nicht allzu weit entfernt und man muß nicht extrem viel wiederholen.

Ab Chapter 6 hat das Spiel leider nachgelassen. Die 3rd Person Shooter Elemente mußten unter der bockigen Kamera und der hakeligen Steuerung leiden und machten die Zombitiraden in der Villa oder die Teddizjagd mehr zum Glücksspiel, als sonst was.

Und dann der letzte Boss! Bist du gelähmt? Den hab ich mindestens 15 Mal probieren müssen (öfter war nur das Lavarennen nötig) bis ich ihn endlich (mit einem läppischen übrigen Schokostückchen) zum letzten Mal erledigt hatte und das traurige Ende sehen durfte. Ich bin absolut davon überzeugt, daß es nicht an meinem fehlenden Skill gelegen hat, daß ich so viele Anläufe gebraucht habe!

Trotzdem: Conker muß man gespielt haben und ich bin echt froh, daß ich es jetzt geschafft habe. Soll ich Grabbed by the Ghoulies doch nochmal eine Chance geben?

Leave a Reply